Weltbeste Gin-Sorten und Lieblings-Gin online kaufen

Willkommen im Gin Shop von Jashopping! Wir halten für Dich eine tolle Auswahl weltbester Gin-Sorten im Lager bereit und garantieren den schnellen Versand Deines Lieblings-Gins. Willst Du neue Gin-Sorten ausprobieren? Du hast Glück - es ist jetzt einfacher denn je, Gin online zu kaufen. Egal, ob Du einen klassischen London Dry Gin, Dry Gin oder einen Gin mit einem experimentellen Geschmacksprofil wie dem New Western Dry Gin suchst, mit ein paar Klicks wirst Du in unserem Online Shop fündig. mehr über Gin erfahren...

The Botanist Islay Dry Gin 0,7 L 46%vol
29,46 EUR
42,09 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
soil & soul handcrafted Riesling Gin 0,5 L 44%vol
33,97 EUR
67,94 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Plymouth Gin Navy Strength 0,7 L 57%vol
34,97 EUR
49,96 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Mehr anzeigen

Dass der Wacholder das Geheimnis des Gins ist, ist wohl mittlerweile kein Geheimnis mehr. Diese zumeist recht farblose Spirituose hat ihre Wurzel im Holland des 16. Jahrhunderts. Hier wurde sie zur Mitte des Jahrhunderts von dem Arzt Franciscus de la Boe eigentlich als Arzneimittel gegen plagende Magenschmerzen entwickelt. Sein Mittelchen basiert auf Wacholder und Wasser. Er gab ihm den Namen Genever, der sich aus dem französischen Wort „genévrier“ für Wacholder ableiten lässt. Das Arzneimittel erfreute sich nicht nur unter Patienten großer Beliebtheit, sondern schnell auch unter der restlichen Bevölkerung.

Vom Genever zum Gin

Seinen Weg fand der Genever im 30-jährigen Krieg, der von 1618 bis 1648 ganz Europa auf Trab hielt, über das Militär nach England. Hier wurde aus dem Namen Genever der Gin. Mit Einführung der Patent-Still-Destillation wurde der bis dahin schwere Gin dann schmackhafter und immer beliebter auch in den gehobenen Gesellschaftsschichten. Auch heute noch wird vor allem in den Niederlanden und Belgien Genever hergestellt, und das mit großem Erfolg. Einer dieser Genever ist beispielsweise der Oude Bokma Genever.

Wusstest Du schon, dass das Tonic Water, das zu Gin ebenso gehört, wie der Wacholder, ebenfalls medizinische Qualitäten hat? Denn das hierin enthaltene Chinin soll gegen Malaria helfen - und da diese in unseren Breiten glücklicherweise nicht ganz so weit verbreitet ist, hilft ein Gin Tonic, uns dabei, beispielsweise einen lauen Sommerabend zu versüßen.

Wacholder, Beeren und Kräuter machen den Geschmack des Gins aus

Beispielbild: WacholderAusgangsstoffe des Gins ist vor allem Gerste, in manchen Fällen auch Mais. Dieser wird zu einem Neutralalkohol destilliert, der die Basis eines jeden Gins bildet. Wirklich interessant wird der Gin aber erst durch die Zugabe von sogenannten Botanicals, von denen Wacholder das wohl wichtigste und essentiellste ist. Neben dem Wacholder bestimmen aber noch viele weitere Kräuter und Beeren den Geschmack des Endproduktes. Diese werden aber nicht nachträglich zugeführt, sondern bereits bei der Destillation hinzugefügt. Hier kommt es auf Art, Herkunft, Menge und Zusammensetzung der sogenannten „Botanicals“ an. Muskat, Arnika, Koriander, Ingwer und Zimt sind nur einige Beispiele für die meist um die zehn geschmackgebenden Zusätze in einem Gin. Insgesamt stehen den Gin-Produzenten weit über hundert unterschiedliche „Botanicals“ zur Verfügung um einen einzigartigen Geschmack zu kreieren.

Schon gewusst? Der Name Botanicals leitet sich vom englischen Wort für "botanisch" ab. Und damit ist nichts anderes gemeint, als dass es hierbei um Pflanzen oder auch Kräuter handelt, die einem jeden Gin einen ganz individuellen und interessanten Geschmack verleiht.

Diese Botanicals gehören einfach in (fast) jeden Gin

Nicht nur Wacholder ist ein Muss in einem jedem Gin - egal, ob London Dry Gin, Dry Gin oder New Western Dry Gin - sondern auch eine Vielzahl weiterer Botanicals, die für unvergleichliche Aromen sorgen. Dabei kann die Anzahl dieser Botanicals je nach Gin variieren. Während beispielsweise Bombay Sapphire Gin auf insgesamt 10 Botanicals setzt, entscheidet sich unter anderem The Botanist für insgesamt 22 dieser Kräuter und Pflanzen.

Unabhängig davon, lassen sich die Botanicals in 6 Hauptgruppen unterteilen, nämlich die folgenden:

  1. Hülsen

  2. Kräuter

  3. Teeblätter

  4. Beeren und Früchte

  5. Wurzeln und Rinden

  6. Samen, Blüten und Körner
     

Innerhalb dieser Gruppen finden sich vor allem diese Botanicals: Salbei, Rosmarin, Basilikum, Thymian, Lavendel, Kirschblüte, Mate-Tee, Grüner Tee, Safran, Chili, Zimt, Ingwer, Anis/Süßholz und sogar Seetang und Trüffel. Gerade diese letzte Sonderzutat und auch Safran sind einigen wenigen Gins vorbehalten, die demnach aus der Masse herausstechen und in der Tat etwas ganz Besonderes sind.

Übrigens: Rosmarin und Basilikum finden sich unter anderem im Gin Mare Capri, Teeblätter enthält dagegen beispielsweise der Beefeater 24 London Dry Gin. Wer einen Gin mit dem eher seltenen Botanical Lavendel sucht, findet diesen unter anderem in Form des Windspiel Premium Dry Gin.

Diese Gin-Sorten gibt es

Gin ist ein destilliertes alkoholisches Getränk, das seinen überwiegenden Geschmack aus Wacholderbeeren bezieht. Gin ist eine der umfangreichsten Kategorien von Spirituosen, die durch Produkte unterschiedlicher Herkunft, Stile und Geschmacksrichtungen vertreten ist. Gins haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, und heute gibt es eine Reihe verschiedener Gin-Sorten. Häufige Geschmacksrichtungen sind Zitrusfrüchte, Wacholder, Gewürze und blumige Noten. Der London Dry Gin, welcher sich durch einen starken Wacholdergeschmack und einen hohen Grad an Reinheit auszeichnet, ist die häufigste Art von Gin. Er zählt mit dem Dry Gin und dem Sloe Gin zu den offiziellen Gin-Sorten in Europa.

London Dry Gin

Hergestellt wird der Gin beziehungsweise die unterschiedlichen Gin-Marken in verschiedenen Regionen. So ist zum Beispiel in Großbritannien vor allem der Dry Gin Beispielbild eines Beefeater London Dry Ginsund der London Dry Gin zu finden, die oftmals einen leichten Hauch Zitrusfrüchte enthalten. In den Niederlanden wird der Gin meist mit mehreren verschiedenen Kräutern durchsetzt und oftmals auch noch eine Weile gelagert, was den Kräutergeschmack verstärkt. Bokma ist hier ein großer Gin-Produzent.

Übrigens: Fast alle London Dry Gins haben diesen Beinamen, weil sie in der englischen/britischen Hauptstadt London hergestellt werden.

Wer auf der Suche nach einem solchen London Dry Gin ist, findet diesen unter anderem bei Beefeater, Tanqueray, Bombay Sapphire Gin, Finsbury und Bulldog Gin.

Dry Gin

Wie der London Dry Gin, dessen Name auf seine Heimat London zurückgeht, wird auch der Dry Gin in mindestens zwei Destillations-Verfahren hergestellt und hat einen Abbildung vom Monkey 47 GinAlkoholgehalt von mindestens 37,5 %-Vol. Wichtig ist zudem, dass das Wacholder-Aroma hier sehr dominant ist und nicht von den anderen Botanicals überlagert wird. Übrigens dürfen diese Pflanzen und Kräuter sowohl vor, also auch nach diesen Destillationen beigefügt werden - und können so für ein unglaubliches Aromenspiel sorgen. Ebenfalls darf ein Dry Gin mit Farbstoffen und Zucker angereichert werden - was aber bei den wenigsten Dry Gins der Fall ist.

Wer auf der Suche nach einem solchen Dry Gin ist, wird unter anderem beim schottischen Hersteller Hendrick's, beim spanischen Spitzen-Gin Gin Mare oder beim deutschen Gin-Liebling Monkey 47 Schwarzwald fündig.

Sloe Gin

Beispielbild: Gordons Sloe GinLast but not least, komplettiert der sogenannte Sloe Gin die dreiköpfige Gin-Familie. Und hierbei handelt es sich nicht um einen Gin im klassischen Sinne, sondern um einen Likör, der ebenfalls auf Basis von Wacholder ist und zudem Schlehe, also Sloe, enthält und mit Zucker versetzt wird. Der Alkoholgehalt liegt hier bei nur 28 %-Vol., die aber definitiv vom Zucker wettgemacht werden.

Wer auf der Suche nach einem solchen Sloe Gin ist, findet diesen erneut unter anderem bei Gordon's, Monkey 47 oder eben bei Hendrick's.

Welche Gin-Sorten es noch gibt?

Auch sehr typische und beliebte Gin-Sorten sind z.B. New Western Dry Gin, Old Tom Gin oder der Plymouth Gin. Die Auswahl der Gin Sorten ist so groß und vielfältig wie seine Geschichte, die bis zu den Anfängen der Destillation im mittelalterlichen Europa zurückreicht. Ganz besonders heute zählt Gin zu den beliebtesten Spirituosen der Welt und wird von Barkeepern und Cocktail-Liebhabern gleichermaßen geschätzt.

Wer sich für eine der drei oben genannten und weniger bekannten Gin-Arten interessiert, wird unter anderem bei diesen Gins fündig:

New Western Dry Gin: Hier empfehlen wir Dir unter anderem den Brockman's Intensely Smooth Premium Gin mit herrlich floralen Noten und einem einzigartigen Geschmack. Auch der Berliner Brandstifter Dry Gin kann zu diesen New Western Dry Gins gezählt werden.

Plymouth Gin: Dieser darf ausschließlich in der südenglischen Hafenstadt Plymouth in Devon hergestellt werden. Und da sage noch einer, die Franzosen seien speziell, was ihre Nationalgetränke angeht. Wer sich für einen solchen Gin interessiert, findet diesen unter anderem beim Plymouth Gin und wer sich traut, kann diesen auch als Plymouth Gin Navy Strength finden - natürlich bei uns im Online-Shop.

Inspiration und Gin-Cocktails für den Gin-Genuss

Wie der Gin genossen wird, unterscheidet sich sehr nach der jeweiligen Region. In Europa und vor allem in Deutschland ist der Gin eine wichtige Mix-Spirituose, die sich vor allem in Cocktails großer Beliebtheit erfreut. In England und den USA wird der Gin allerdings auch gerne pur getrunken. Gin kann pur genossen werden aber erfeut sich auch von großer Beliebtheit in Cocktails wie Tom Collins/Gin Fizz, Aviation, Bramble Classic, Martini, Negroni, und dem Longdrink Gin Tonic. Gin ist meist farblos, aber einige Sorten können einen leichten Grün- oder Blaustich haben. Der Geschmack von Gin ist sehr unterschiedlich und hängt von der Art der Pflanzen ab, die bei der Destillation verwendet werden.

Ohne Tonic Water kein Gin Tonic

Klar kannst Du einen Gin auch pur oder auf Eis genießen oder als Teil eines außergewöhnlichen Gin and Tonic BeispielbildLongdrinks oder Cocktails. Der Klassiker bleibt aber nach wie vor der Gin Tonic, der seine Geburtsstunde in Indien hatte und von den dort lebenden Briten erfunden wurde. Wie eingangs erwähnt, werden Tonic Water bestimmte medizinische Qualitäten zugeschrieben. Und dank der Vielfalt, die uns nun auch in diesem Segment mittlerweile begegnet, liegt der Fokus hier nun darauf, dass das Tonic Water die perfekte Ergänzung zum jeweiligen Gin ist.

Absoluter Klassiker ist nach wie vor Tonic Water von Schweppes. Aber dabei bleibt es schon lange nicht mehr und so hat das Unternehmen mehr als ernstzunehmende Konkurrenz von unter anderem Fever Tree, Thomas Henry und sogar Le Tribute bekommen, wo nun das passende Tonic sowie Ginger Ale und Ginger Beer zum hervorragenden Gin ebenfalls erhältlich sind.

Und so gibt es inzwischen unter anderem Tonics, die mit den folgenden, zusätzlichen Zutaten mindestens ebenso spannend sind, wie der ein oder andere Gin:

  1. Es gibt das sogenannte Mediterranean Tonic Water

  2. Es gibt Tonic Water mit Elderflower, also Holunder

  3. Wer möchte, kann auch ein Indian Hibiscus Tonic Water probieren

  4. Oder bleibt ganz klassisch beim Indian Tonic Water, auch zuckerfrei erhältlich
     

Diese Liste ließe sich noch beliebig weiterführen - und wie wäre es abschließend mit Tonic, angereichert mit Orangen aus Sevilla, oder einem Tonic Water mit Gurke? Sie sehen - der Phantasie und der Geschmacksvielfalt sind hier keine Grenzen mehr gesetzt!

Gin Tonic ist nicht alles, was Gin kann

Neben Gin Tonic, den wohl wirklich jeder zumindest vom Namen her kennt, erfreuen sich auch die weiter oben genannten Longdrinks und Cocktails als Gin-Kreationen großer Beliebtheit. Welche dieser Kreationen nun Dein persönlicher Favorit ist, wissen wir natürlich nicht, weshalb wir Dir diese in beliebiger Reihenfolge einmal genauer vorstellen. An alle, die bei der umgangssprachlichen Ausdrucksweise Gin Tonic etwas empört reagieren - Ihr habt natürlich Recht! Eigentlich heißt es Gin and Tonic ;-)

Der Martini oder Gin Martini

Nein, wir reden hier nicht von der gleichnamigen Marke und dem berühmten Aperitif, den diese verkauft. Wir meinen vielmehr den Longdrink, den ein gewisser Agent im Geheimdienst ihrer Majestät bevorzugt genießt - und zwar geschüttelt, nicht gerührt. Und damit nicht nur James Bond von diesem Cocktail begeistert ist, sondern auch Du, benötigst Du das folgende Rezept mit diesen wichtigen Zutaten:

  • 5 cl Gin, Bombay Sapphire London Dry Gin beispielsweiseBeispielbild: Martini Cocktail

  • 1,5 cl Martini, z.B. Martini Extra Dry

  • 5-6 Eiswürfel

  • Zitronen-Zeste

  • Und so wird aus diesen 4 Dingen der perfekte Gin Martini
     

Zunächst kommen die Eiswürfel in ein entsprechendes Cocktailglas. Dann füllst Du den Martini und den Gin ins Glas und rührst - nicht schütteln!! - diese Zutaten um. Anschließend das Ganze in ein neues Glas absieben und mit einer dekorativen Zitronen-Zeste garnieren. Fertig ist dieser Cocktail, mit dem Du die Welt von Bösewichten befreien kannst.

Übrigens: Dank des 007-Films Casino Royale ist dieser Cocktail auch als Vesper bekannt.

Der Tom Collins oder Gin Fizz

Dieser Longdrink hat seinen Ursprung in den USA des 19. Jahrhunderts, als hier vor allem Bourbon und Rum genossen wurden, weniger aber Gin. Die Geschichte hinter diesem Namen oder auch dem John Collins: Um besonders "nette" Gäste zu ärgern und zu foppen, behaupteten einige Barkeeper, ein gewisser Tom Collins säße an der Bar und würde gemeine Dinge über diese Gäste erzählen. Diesem fiktiven "Lästermaul" zu Ehren wurde schließlich der Tom Collins kreiert. Und damit dieser ohne viel Ärger gelingt, benötigst Du die folgenden Zutaten und Zubereitung:

  • 5 cl Gin, zum Beispiel den Hendrick's Gin, gerne auch einen Old Tom GinBeispielbild vom Tom Collins Cocktail

  • 3 cl Zitronensaft

  • 2 cl Zuckersirup

  • kaltes Sodawasser

  • Eiswürfel
     

Diese Zutaten füllst Du - mit Ausnahme des Sodawassers - in einen Cocktailshaker und schüttelst sie ordentlich durch. Anschließend gießt Du diesen Longdrink über einige Eiswürfel in ein Longdrink-Glas und füllst dieses mit dem kalten Sodawasser auf. Jetzt fehlt nur noch die Dekoration in Form einer Zitronenscheibe und/oder einer Cocktailkirsche - fertig ist der Tom Collins.

Schon gewusst? Wer selber keine Lust hat, diesen Longdrink zu mixen, kann sich gleich für die neueste Kreation aus dem Hause Bombay Sapphire entscheiden - den Bombay Sapphire Pressé Lemon. Wir sagen Cheers!

Der Bramble Classic

Es wird fruchtig - und zwar durch diverse rote Früchte. Der Bramble Classic mag zwar zunächst wie die englische Hummel klingen, ist aber in der Tat ein äußerst beliebter Cocktail auf Gin-Basis. Und damit dieser perfekt gelingt, brauchst Du nur die folgenden Zutaten:

  • 5 cl Gin, zum Beispiel der Adler Berlin Dry Gin oder der Gin Mare verwendenBeispielbild vom Bramble Classic Cocktail

  • 2 cl Zitronensaft, gerne frisch gepresst

  • 1 cl Zuckersirup

  • 2 cl Brombeerlikör

  • Brombeeren und Zitronenscheibe als Deko

  • 1 Tumbler
     

Zunächst gibst Du den Gin, den Zitronensaft und den Zuckersirup in den Tumbler und verrührst diese drei Zutaten gut miteinander. Dann füllst Du das Glas bis zum Rand mit Crushed Ice auf und lässt dann den Brombeerlikör langsam ins Glas tröpfeln. Dekorieren kannst Du den fertigen Bramble Classic mit Brombeeren und einer Zitronenscheibe.

Übrigens: Wenn Du statt des Brombeerlikörs lieber einen fast fertigen Gin verwenden möchtest, empfehlen wir Dir hierfür erneut eine Gin-Kreation von Bombay Sapphire diesmal den Bombay Sapphire Bramble Dry Gin.

Der Negroni

Es wird ein wenig italienisch - zumindest vom Namen und seiner Geschichte her. Erfunden wurde der Negroni in der wunderschönen Stadt Florenz in der Toskana, benannt ist er nach dem Grafen Camillo Negroni, der um 1920 im Caffè Casoni/Caffè Giacosa in der Via de' Tornabuoni einen mit Gin verlängerten Cafè Americano bestellte. Mittlerweile wird dieser Cocktail in der Regel nicht mehr mit einem verlängerten Kaffee gemacht, sondern stattdessen mit den folgenden Zutaten:

  • 3 cl Gin, zum Beispiel den Beefeater London Dry GinBeispielbild: Negroni Cocktail

  • 3 cl Martini Rosso

  • 3 cl Campari

  • Eiswürfel

  • Orangen-Zeste

  • 1 Tumbler
     

Um dann im Anschluss den perfekten Negroni zu erhalten, musst Du zunächst den Tumbler mit den Eiswürfeln füllen, und dann den Gin, den Martini Rosso und den Campari mit hineingeben und alle Zutaten gut miteinander verrühren. Anschließend knickst Du die Orangen-Zeste über dem Glas und gibt diese dann in den Cocktail, damit diese ihre ätherischen Öle und die damit verbundenen Aromen optimal im Negroni entfalten kann.

Der Aviation

Mit diesem Cocktail geht es genusstechnisch hoch hinaus. Erfunden beziehungsweise zum ersten Mal erwähnt wurde er in der Rezeptsammlung Recipes for Mixed Drinks des deutschstämmigen US-Amerikaners Hugo Ensslin, der im frühen 20. Jahrhundert unter anderem im Barrett House am New Yorker Times Square als Barkeeper arbeitete. Der Aviation, der unter anderem Crème de Violette enthält, geriet bis ins Jahr 2004 in Vergessenheit, hat seit diesem Jahr aber eine wahre Renaissance erlebt. Und damit dieser Cocktail auch Dir perfekt gelingt, brauchst Du nur diese Zutaten:

  • Aviation Cocktail Beispielbild5 cl Gin, zum Beispiel den Tanqueray London Dry Gin

  • 5 cl Maraschino-Likör

  • 0,5 cl Crème de Violette

  • 2 cl Zitronensaft

  • 1 Coupette-Glas
     

Zunächst füllst Du alle Zutaten in einen Cocktail-Shaker und schüttelst diese gut durch. Anschließend gießt Du sie in ein bereits vorgekühltes Glas, zum Beispiel eine Coupette, ab und dekorierst diesen Cocktail, beispielsweise mit einer Veilchenblüte oder einer Zitronen-Zeste. Viel Spaß bei diesem Longdrink-Cocktail-Höhenflug!

Warum solltest Du Deinen Gin online kaufen?

Gin ist eine vielseitige Spirituose, die für eine Vielzahl von Cocktails verwendet werden kann und besonders in den letzten Jahren ist Gin zu einer der beliebtesten Spirituosen geworden, und überall auf der Welt entstehen neue Gin-Destillerien. Dank der großen Auswahl an Gins in unserem Online Shop, findest Du mit Sicherheit eine Flasche, die sowohl deinem Geschmack als auch deinem Budget entspricht. Warum also nicht einfach mal ausprobieren? Bei so vielen köstlichen Gin-Optionen, machen wir es Dir durch unsere ausführlichen Produktbeschreibungen besonders einfach, den besten Gin für dich zu entdecken. Erfahre außerdem unsere unkomplizierte Kaufabwicklung wie unseren schnellen Versand Deines Lieblings-Gins. Der Jashopping-Kundenservice steht Dir bei Fragen und Anregungen zur Seite.

Finde den richtigen Gin für Dich - Tipps zum Kauf

Wenn Du Gin online kaufen möchtest, solltest Du ein paar Dinge beachten. Zunächst solltest Du dir überlegen, welche Art von Gin Du möchtest. Es gibt verschiedene Arten von Gin, von trocken bis süß, und jede Art beeinflusst den Geschmack deines Cocktails. Zweitens solltest Du über den Alkoholgehalt nachdenken. Je höher der Alkoholgehalt, desto mehr Alkohol enthält der Gin. Das kann wichtig sein, wenn Du Drinks für eine große Gruppe zubereitest oder sicherstellen willst, dass Dein Cocktail einen starken Geschmack hat. Zu guter Letzt solltest Du auch den Preis nicht vergessen. Gin kann je nach Marke und Qualität unterschiedlich teuer sein, deshalb solltest Du Dich auch in unserem Spirituosen-Sale umsehen, um keine Gin-Angebote zu verpassen. Wenn Du diese Tipps beachtest, findest Du bestimmt den perfekten Gin für Deine nächste Cocktailparty.

Beste Ginsorten bei Jashopping entdecken

Um Dir die Qual der Gin-Auswahl etwas zu erleichtern, haben wir Dir hier eine weitere Liste mit Gin-Empfehlungen und beliebtesten Gin-Sorten bereitgestellt. Viel Spaß beim entdecken!

 

In unserem Blogbeitrag: Guter Gin, stellen wir Dir noch mehr Ginfavoriten vor!

Gin-Neuheiten präsentieren wir unter anderem hier >