Canadian Whisky und Whiskey aus aller Welt online kaufen

Die USA sind nicht das einzige Land in Nordamerika, dass sich etwas intensiver mit der Herstellung von Whisky auseinandersetzte. Auch Kanada, der teils sehr europäische Nachbar im Norden, ist seit vielen Jahren bekannt für die Produktion dieser Spirituose. Und da man sich hier in erster Linie an schottischem Whisky orientiert, schreibt sich der Canadian Whisky demnach auch ohne "e". Damit enden aber die Gemeinsamkeiten mit dem Scotch Whisky. Was es mit Canadian Whisky auf sich hat, was ihn so besonders macht und welche Canadian Whiskys es online zu kaufen gibt? finde es jetzt heraus ...

Canadian Club Miniflasche 0,05 L 40%vol

Canadian Whisky - Miniflasche PET

1,99 EUR
39,80 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt.
Crown Royal 0,7 Ltr 40%vol

Kanadischer Whisky

22,97 EUR
32,81 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt.
Paul John Edited Indian Single Malt 0,7 L 46%vol
38,97 EUR
55,67 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Paul John Classic Select Cask 0,7 L 55,2%vol
56,70 EUR
81,00 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Paul John Peated Select Cask 0,7 L 55,5%vol
61,98 EUR
88,54 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Paul John Brilliance Indian Single Malt 0,7 L 46%vol
36,77 EUR
52,53 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Nicht nur Schottland und Irland können Whiskys mit tollem Geschmack produzieren, unter anderem Single Malt. Zwar mag die Geschichte dieser Spirituose in diesen beiden Regionen begonnen haben. Inzwischen werden die edlen Tropfen in vielen Ländern hergestellt - und in einigen Fällen auch bereits seit mehreren hundert Jahren. Du kennst Dich schon ein wenig mit Whisky/Whiskey aus? Dann bist Du mit Sicherheit schon über den Bourbon Whiskey und die ein oder andere Brennerei gestolpert, den wir vor allem den irischen Auswanderern in die USA zu verdanken haben.

Wie erwähnt, ist Canadian Whisky keine Modeerscheinung, die der Tatsache geschuldet ist, dass Whisky/Whiskey weltweit immer beliebter wird. Mit den Auswanderern aus Irland und Schottland im 17./18. Jahrhundert kam nämlich auch deren nicht unbeträchtliche Whisk(e)y-Expertise mit in die Neue Welt. Dem ein oder anderen Dokument zufolge begann die Geschichte des kanadischen Whisky in einer kleinen Brennerei im Jahr 1796.

Dafür verantwortlich war ein gewisser William Henry, der die erste Brennerei in Manitoba eröffnete. Es ist aber wahrscheinlich, dass es die ersten Destillerien bereits vor diesem Jahr gab, und zwar in der kanadischen Provinz Québec, eine der östlichsten Regionen von Kanada.

Die erste kommerzielle Whisky-Brennerei wurde dann im Jahr 1821 von John Molson eröffnet. Und damit begann gewissermaßen die Erfolgsgeschichte des kanadischen Whiskys, der vor allem durch Joseph E. Seagram und Hiram Walker, zwei US-Amerikaner, vorangetrieben wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts tummelten sich so bereits 200 Destillerien in Kanada.

Heute gehören Canadian Club und die Crown Royal Distillery zu den erfolgreichsten Herstellern kanadischer Whiskys.

Wer ist eigentlich Hiram Walker und warum ist er so wichtig?

Neben Joseph E. Seagram, Gründer einer der weltweit wichtigsten Spirituosen-Giganten und dessen Unternehmen bis heute nicht bei Spirituosen wegzudenken ist, kommst Du bei Canadian Whisky nicht an Hiram Walker, einem Getreidehändler aus Detroit, vorbei. Nicht zufrieden mit der bisherigen Qualität und dem Geschmack kanadischen Whiskys, begann er im Jahr 1858 mit der Produktion seines eigenen Canadian Whisky, der aus Roggen und Gerstenmalz bestand und einen würzigen Charakter hatte.

Daneben stellte er in seiner Brennerei einen neutraleren Whisky aus Mais her. Sein Erfolgsrezept: Das Blenden dieser beiden Whisky, und eine sechsjährige Lagerung dieses Blended Whiskys, womit diese bereits vor der Abfüllung ein höheres Alter hatten, als die irischen und schottischen Vertreter.

Doch damit noch nicht genug der Besonderheiten. Wurde kanadischer Whisky bis dato in Krügen und Fässern abgefüllt, begann Walker, seine Blended Whiskys in Flaschen zu vertreiben, und zwar unter dem Namen Gentlemens Club.

Das wiederum sorgte bei Johnnie Walker aus Schottland, ebenfalls bekannt für Blended Whiskys, für Verdruss, der seinem amerikanischen Nachnamen-Vetter gewissermaßen abrang, diesen Canadian Blend umzubenennen. Und so wurde aus dem Gentlemens Club der Canadian Club, der wohl bekannteste Whisky aus Kanada. So begann die Geschichte einer der bekanntesten Whisky-Marken.

Fun Fact: Während der Prohibition in den USA, wo der Konsum und der Verkauf von Alkohol streng verboten war, hatten sowohl die Whisky-Produktion kanadischen Whiskys als auch die des Scotch Whisky ihre Hochzeit in Amerika. Denn nichts freute die Amerikaner als "Kunde" so sehr, wie der sehr rege Import kanadischer und schottischer Whiskys in die USA.

Was unterscheidet Canadian Whisky von Bourbon Whiskey?

Während Bourbon, durchaus ein milder Whisky/Whiskey, vor allem durch Vanille-Aromen ausgezeichnet wird, gilt kanadischer Whisky - und das ist eine seiner Besonderheiten - als besonders mild. Und steht damit geschmacklich im absoluten Kontrast zu Landschaften, die durch raues Wetter und klirrende Kälte geprägt sind, wie zum Beispiel in den Rocky Mountains.

Zu Beginn spiegelte der Canadian Whisky diese Tatsache auch wieder - und war bekannt als Canadian Rye Whisky, der sich durchaus rau präsentierte und in erster Linie auf Roggen basierte. Heute bilden vor allem die Getreide Mais und Weizen die Basis für den Alkohol, und damit orientiert sich der Canadian Whisky beziehungsweise Blended Whisky auch deutlicher am Bourbon.

Bourbon muss übrigens einen bestimmten Roggen-Anteil vorweisen, und das gilt auch für den Mais-Anteil, der bei mindestens 51 % liegen muss.

Wie wird Canadian Whisky hergestellt?

Schon gewusst? Bei Canadian Whisky handelt es sich in der Regel um Blended Whisky beziehungsweise Blends, weswegen diese Whisky-Sorte auch als Canadian Blend bekannt ist. Der Grund: Bei Canadian Whisky gibt es keine strengen Regeln, was die Zusammensetzung der einzelnen Getreide-Arten Roggen, Gerste, Mais und Weizen betrifft.

Und im Gegensatz zu einem schottischen Whisky beziehungsweise Single Malt darf ein Canadian Whisky auch ungemälzte Getreide enthalten, und der aus diesen gewonnene Alkohol wird dann miteinander vermischt, also zu einem Blended Whisky verarbeitet. Natürlich ist neben dem Getreide auch Wasser ein wichtiger Bestandteil in der Herstellung und Destillation.

Ursprünglich wurde kanadischer Whisky in fast jeder Brennerei aus Roggen hergestellt, was den besonderen Charakter ausmachte. Heute wird des Öfteren auch Mais für die Herstellung genutzt, so auch beim Canadian Club.

Und wie erwähnt, gibt es hier keinerlei Vorgaben, welchen Anteil das jeweilige Getreide im kanadischen Whisky haben muss - und das unterscheidet diesen Whisky von seinem US-amerikanischen Nachbarn, dem Bourbon Whiskey (der sich darüber hinaus auch "irisch" schreibt).

Welche Canadian Whisky Marken gibt es neben Canadian Club?

Canadian Whisky beziehungsweise kanadischer Whisky mag dem ein oder anderen zwar ein Begriff sein. Wir vermuten aber, dass diese Whisky-Sorten aus Kanada gegenüber dem Bourbon nach wie vor eher unbekannt sind. Und das gilt dann natürlich auch die Canadian Whisky-Sorten. Oder kennst Du in dieser Kategorie noch einen Canadian Whisky neben dem Canadian Club, dessen Herstellung mittlerweile in Asien stattfindet? Nein? Dann ändern wir das an dieser Stelle und stellen Dir einige der bekanntesten kanadischen Whiskys vor.

Bekannte kanadische Whiskys sind der Crown Royal und der Canadian Club. Der Whisky wird seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts sogar in Asien produziert. Vor allem die in Japan produzierten Produkte von Suntory sind bekannt. Auch in Indien konnte die Whisky-Produktion Fuß fassen. Von hier aus werden inzwischen die meisten Whiskys exportiert. Zu den bekannten Namen der indischen Whiskys gehören die Produkte aus der Brennerei Amrut.

Neben dem Crown Royal aus der Crown Royal Distillery und natürlich dem Canadian Club Whisky machen zudem die folgenden kanadischen Whiskys und Marken aus Kanada von sich reden:

  1. Der Glen Breton

  2. Der Black Velvet

 

Wo kann ich Canadian Whisky kaufen?

Whisky gibt es inzwischen aus aller Herren Länder, und dabei hat sich mittlerweile auch das ein oder andere Land aus Asien einen Platz in der breitgefächerten Whisky-Kategorie gesichert. Wer sich einen Überblick über sämtliche Whiskys und Whiskeys weltweit verschaffen will, findet diese übrigens bei Jim Murray, dem Whisky-Experten schlechthin.

Bist Du dagegen schon zufrieden, wenn Du den ein oder anderen Canadian Whisky findest, dann sei Dir unser Onlineshop wärmstens ans Herz gelegt. Denn: Es muss nicht immer Amazon sein ;) Bei uns findest Du selbstverständlich den Canadian Club - zum Beispiel den Canadian Club Classic 12 Jahre oder den Crown Royal - und den ein oder anderen Geheimtipp, wenn es um Blended Whisky, Single Malt und Whiskeys geht - und das nicht nur aus Kanada. Wir sind Deine erste Adresse, wenn es um Deine Lieblings-Whisky-Kategorien mit besonderen Aromen geht.

Auf den Whisky Geschmack gekommen? Dann schau doch einfach einmal bei uns vorbei. Wir haben so ziemlich alles, was das Whisky-Herz begehrt! Bist Du auf der Suche nach einem Schnäppchen? Dann findest Du auf unserer Seite passende Angebote, Marken, das ein oder andere Geschenk und tolle Preise übrigens bei uns im Spirituosen-Sale. Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und beim Warenkorb-Füllen!

... sollte Dein neuer Lieblings-Whisky oder Single Malt einmal nicht vorrätig sein, lass einfach Deine E-Mail-Adresse da, und Du bekommst eine Benachrichtigung, sobald Deine Lieblings-Whisky-Marke wieder bei uns im Online-Land ist.