London Dry Gin online kaufen

Wir befinden uns seit einigen Jahren in einem zweiten Gin Craze. Soll heißen, dass Gin nicht nur zur absoluten Über-Trend-Spirituose geworden ist, sondern auch, dass es deshalb mittlerweile gefühlt mehr Gin gibt, als Sand am Meer. Nach wie vor zählt zu den absoluten Klassikern unter den einzelnen Gin-Varianten wie New Western Dry Gin und Dry Gin, der sogenannte London Dry Gin. Was es mit diesem auf sich hat, was ihn so besonders macht und welche London Dry Gins zu den besten gehören, die Du unter anderem in unserem Online-Shop finden kannst? weiterlesen...

Gordon's London Dry Gin 1 L 37,5%
14,85 EUR
14,85 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Gordon's London Dry Gin 0,7 L 37,5%
10,95 EUR
15,64 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Whitley Neill London Dry Gin 0,7 Ltr. 42%vol
Whitley Neill London Dry Gin 0,7 Ltr. 42%
26,39 EUR
37,70 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Mehr anzeigen

Gin ist nicht gleich Gin – so weit, so gut und bekannt. Nachdem es bereits im frühen 18. Jahrhundert einen Gin Craze gab, der die ein oder andere unangenehmen Begleiterscheinung für Schwarzbrenner mit sich brachte, erleben wir nun ungefähr seit Beginn unseres Jahrhunderts einen zweiten solchen Gin Craze. Daran nicht unwesentlich beteiligt sind einige der sogenannten London Dry Gins, allen voran Bombay Sapphire, Beefeater und Tanqueray London Dry Gin. Vor allem ersterer konnte dazu beitragen, dass Gin längst in aller Welt bekannt und beliebt ist. Neben diesen London Dry Gins gibt es zudem den Dry Gin und den Sloe Gin sowie seit gut zwei Jahrzehnten den sogenannten New Western Dry Gin. Für diesen Artikel ist aber der London Dry Gin der Star der Gin-Show.

Was ist ein London Dry Gin?

Wie fast alle hochprozentigen Spirituosen, muss auch ein Gin destilliert werden, um später ein fertiges und hochwertiges Endprodukt zu erhalten. London Dry Gin wäre nicht London Dry Gin, wenn bei der Herstellung nicht bestimmte Regeln beachtet und befolgt werden müssten. Und so lässt sich diese Gin-Variante zunächst wie folgt definieren:

  • London Dry Gin muss zweifach destilliert werden
  • Und dabei müssen alle Botanicals zeitgleich dem Alkohol beigefügt werden
  • Der fertige Gin muss einen Alkoholgehalt von mindestens 70 %-Vol. vorweisen
  • Und darf dann bei seiner endgültigen Trinkstärke nicht unter 37.5 %-Vol. kommen
  • Ebenfalls muss hier auf sämtliche künstlichen Zusatz- und Aromastoffe verzichtet werden

Warum London Dry Gin?

Vielleicht ahnst Du schon, warum diese Gins nicht nur als Dry Gins deklariert werden, sondern gleich als London Dry Gins? Richtig – die Antwort auf die Frage liegt im Namen beziehungsweise in der Stadt London. Denn die meisten Gins, die diese Bezeichnung tragen, werden tatsächlich in der englischen beziehungsweise britischen Hauptstadt hergestellt. Das wiederum heißt aber nicht, dass dies auch immer der Fall ist, denn es gibt auch einige Gin-Sorten, die eben nicht aus London stammen, aber dennoch London Dry Gin genannt werden. Das ist in etwa so, wie mit dem Portugiesischen Weißherbst, der nachweislich aus Deutschland stammt, und nicht aus Portugal.

 

Wann und warum genau dieses Verkehrsbezeichnung in den Umlauf kam, ist nicht gänzlich geklärt. Sie hängt aber vermutlich mit dem eingangs erwähnten Gin Craze des frühen 18. Jahrhunderts zusammen. Denn im Zuge dessen wurde Gin gebrannt, als gäbe es kein Morgen – und das in den meisten Fällen bar jeder Legalität und Qualität. Die Folge: Nicht nur waren diese Gins meist ungenießbar und voller Zucker, sondern einfach inflationär. Um dem entgegenzusteuern, wurde unter anderem der Gin Act verabschiedet, der festhielt, dass jeder illegale Gin-Brenner 50 Pfund Strafe zahlen musste. Dieser Tatsache wird übrigens mit dem Fifty Pounds Gin gedacht. Zudem wurden Regeln erstellt, die bei der Gin-Herstellung zu befolgen waren. Und diese sind gerade beim London Dry Gin besonders streng, und das bis heute.

Wie wird London Dry Gin hergestellt?

Eine kurze Übersicht über die Herstellung von London Dry Gin hast Du ja bereits erhalten. Aber wie läuft der Herstellungsprozess dieser Gin-Variante im Einzelnen ab?

Schritt 1: Der Neutralalkohol.

Jeder Gin basiert auf einem solchen Alkohol. Beim London Dry Gin muss dieser aus Getreide hergestellt werden, basiert also demnach auf einem landwirtschaftlichen Erzeugnis.

Schritt 2: Die Botanicals.

Diese gehören zu einem Gin, wie der Alkohol. Bei einem London Dry Gin nun ist entscheidend, wann und wie diese einzelnen Botanicals dem Alkohol beigefügt werden. Während andere Gin-Arten wie der Dry Gin oder der New Western Dry Gin hier ein wenig laxer sind, herrschen beim London Dry Gin strenge Vorgaben. Und diese besagen, dass alle Botanicals im Neutralalkohol mazeriert werden, und zwar gleichzeitig. Ebenfalls Pflicht: Wacholder muss hier das dominante Botanical sein, und das auch später im Geschmacksprofil des fertigen Gins. 

Schritt 3: Die Destillationsvorgänge.

Diese müssen zweifach erfolgen. Und das war es. Denn laut des Regelbuches für London Dry Gins darf nach diesem zweiten Brennvorgang kein weiterer erfolgen. Ebenso ist es verboten, diesem Gin dann noch Farb- oder Aromastoffe beizufügen. Geschieht dies, darf sich dieser Gin nicht mehr London Dry Gin nennen. Ebenfalls muss darauf geachtet werden, dass der Zuckergehalt dieses Gins 0,1 % nicht übersteigt. Dafür darf dann der Alkoholgehalt die magische Grenze von 375 %-Vol. nicht übersteigen.

Beste London Dry Gins online kaufen

Wer solch strengen Vorgaben und Reinheitsgeboten unterliegt, präsentiert sich in der Regel auch mit einem umwerfenden und einzigartigen Geschmack. Doch wo mit der Suche nach dem perfekten London Dry Gin anfangen, wo es doch so viele verschiedene gibt? Wir wissen, wie schnell die Wahl zur Qual werden kann. Und damit das bei Dir nicht der Fall ist, bekommst Du nun ein wenig Gin-Inspiration oder auch "GINspiration" – und dieser kannst Du dann natürlich in unserem Online-Shop folgen.

  1. Bombay Sapphire London Dry Gin. Dieser London Dry Gin ist und bleibt der Klassiker unter den Gins. Benannt nach einem der weltweiten größten und wertvollsten Sapphire, ist dieser Gin gewissermaßen ein Muss, wenn es um diese Gin-Variante geht. Er begeistert nicht nur mit Zitrusnoten, sondern auch mit einem herrlich süß-floralen Geschmack.
  2. Finsbury Platinum 47 London Dry Gin. Wir haben zwar gesagt, dass ein London Dry Gin nicht mehr als zweimal destilliert werden darf. Hier bildet der Finsbury Platinum 47 London Dry Gin aber eine rühmliche Ausnahme. Denn er ist sogar sechsfach destilliert, und das in Copper Pot Stills und hat dann auch noch ganze 47 %-Vol.! Unverschämt ist hier aber nur der Geschmack, und zwar unverschämt gut – und begeistert mit einer überraschenden Würze und einer herrlichen floral-fruchtigen Note.
  3. Mayfair London Dry Gin. Für diesen Gin nehmen wir Dich mit zu einer der besten Adressen Londons – den Stadtteil Mayfair. Und wo Qualität gewissermaßen zu Hause ist, fühlt sich auch dieser London Dry Gin äußerst wohl und erfreut uns mit einem sehr dominanten Wacholder-Aroma ebenso, wie mit Kräutern und Gewürzen.

 

Du möchtest noch mehr Gin-Sorten und Gin-Arten entdecken? Dann schau doch hin und wieder in unserem Gin-Online-Shop vorbei. Hier findest Du nicht nur jede Menge weitere Gins aller Art, sondern kannst diese auch gleich schnell, sicher und bequem online kaufen. Wir freuen uns auf Dich – und unsere Gins natürlich auch!