A.H. Riise
A.H. Riise

A.H. Riise Rum kaufen - bei Jashopping

Rum gehört in etwa so sehr zu Jamaika, wie Bob Marley und Reggae. Rum mag zwar ursprünglich aus der Karibik und aus Südamerika stammen, wird aber mittlerweile längst nicht mehr ausschließlich dort produziert und in den Rest der Welt entsandt. Rum-Hersteller gibt es unter anderem in Asien, aber auch Europa kann sich seit einigen Jahren und sogar Jahrhunderten einreihen in die Liste der rumproduzierenden Länder. So beispielsweise auch Dänemark, das mit karibischem Flair ungefähr so viel zu tun hat, wie die Antarktis. Nichtsdestotrotz gehört A.H. Riise zu einem der traditionellsten und prestigeträchtigsten Rum-Häuser weltweit.

Wer steht hinter A.H. Riise Rum?

Gegründet wurde das Unternehmen A.H. Riise bereits im Jahr 1839, und zwar vom Apotheker Albert Heinrich Riise. Unternehmenssitz war zu diesem Zeitpunkt Saint Thomas/Westindische Inseln, die sich im 19. Jahrhundert im Zuge der Kolonialisierung und des Imperialismus unter dänischer Oberherrschaft befanden. Die Firma A.H. Riise, wie wir sie heute kennen, schätzen und lieben, exisitiert dagegen erst seit 2016, als sich A.H. Riise Rum, Tranquebar Gin, London Dock Rum und Kronborg Alvavit zu einem Konzern zusammenschlossen. Demnach gehören A.H. Riise neben diesen Spirituosen-Herstellern zudem Santos Dymont Rum, Humphrey Taylor Gin und die Helsingor Spritfabrik an.

Der Gründervater, A.H. Riise, war übrigens nicht nur ein begeisterter Rum-Anhänger, sondern auch Botaniker und Zoologe. Dieses Wissen, gepaart mit seinem Hintergrund als Apotheker, machten ihn gewissermaßen prädestiniert dafür, erstklassige Rums herzustellen. Und so können auch diesem Rum medizinische Qualitäten zugeschrieben werden, was ja auch bei anderen Spirituosen wie Gin und Whisky immer wieder gerne gemacht wird. Doch zurück zum Rum von A.H. Riise. Als Botaniker brachte er nicht nur das perfekte und notwendige Wissen zum Zuckerrohr in die Rum-Produktion mit ein, sondern auch ein großes Knowhow, was regionale Pflanzen und Öle betrifft. Zwar werden diese nicht in den Rums verwendet, aber dennoch bedeutet dieses Wissen, dass A.H. Riise Rums inzwischen zu den weltbesten Rums zählen und längst nicht mehr nur auf den Westindischen Inseln bekannt und beliebt sind.

Was produziert A.H. Riise?

Zugpferd ist – und hier müssen wir sagen unter anderem – Rum. Dieser bildete im 19. Jahrhundert den Grundstein des Unternehmens und ist auch heute noch das Produkt, aufgrund dessen A.H. Riise bekannt ist. Daran ändern auch die anderen Unternehmen, die beispielsweise Gin und Akvavit herstellen, nichts. Aktuell umfasst das Sortiment von A.H. Riise fünf qualitativ hochwertigste Rums: Den 1888 Gold Medal, den Royal Danish Navy Cadet, den Non Plus Ultra Black Edition, den X.O. Kong Haakon Royal Reserve, der dem norwegischen König gewidmet ist, sowie den Family Reserve. Allen Rums sind nach wie vor gemeinsam, dass sie aus feinster Melasse ebenfalls feinsten Zuckerrohrs hergestellt werden. Das Ergebnis: Rums mit einer herrlich bernsteinernen Farbe, die intensiv und zugleich mild-vanillig im Geschmack sind. Kurzum: Rums, die in keinem gutsortieren Rum-Regal fehlen sollten. Übrigens müssen sich auch der Santos Dumont Rum sowie der Tranquebar Gin und der Humphrey Taylor Gin nicht hinter der jeweiligen Spirituosen-Konkurrenz verstecken und sind ebenfalls immer einen Versuch wert.

Warum A.H. Riise Rum kaufen?

Rums gibt es mittlerweile gefühlt so viel, wie Sand am Meer. Die wachsende Beliebtheit dieser Spirituose bedeutet nämlich immer auch, dass sich immer mehr Länder an der Herstellung und dem Vertrieb versuchen, und das in der Regel glücklicherweise mit mehr als tollen Ergebnissen. Bei A.H. Riise nun treffen wir auf ein Rum-Unternehmen mit Geschichte und Tradition, das seit nunmehr fast 200 Jahren Rum-Liebhaber auf der ganzen Welt zu begeistern weiß. Wir finden, und das können wir gar nicht oft genug sagen, dass A.H. Riise Rum in keinem gutsortieren Rum-Regal fehlen darf und laden Sie hiermit herzlich ein, sich einmal in unserem A.H. Riise-Sortiment umzuschauen.