Paul John Single-Malt

Paul John Single-Malt aus Indien

Paul John Single-Malt aus Indien – Kaum zu glauben aber wahr: Nicht nur in Europa und Nordamerika, auch in Indien werden die feinsten Whiskys der Welt hergestellt. Indischer Whisky zeichnet sich durch einen besonderen und ganz eigenen Geschmack aus, den man mit anderen Whiskysorten nicht vergleichen kann. Dies hat vor allem mit dem außergewöhnlichen Herstellungsverfahren der indischen Single-Malts zu tun. Eine herausragende Destillerie in Indien ist die Destillerie John Distillers, die in Goa, dem kleinsten Bundesstaat Indiens, ansässig ist.

Highland Journey Blended Malt

Highland Journey – Eine Reise in die schottischen Highlands

Das Familienunternehmen Hunter Laing & Co. Ltd kann eine lange Tradition als Abfüller und Blender von exklusivem Scotch Whisky vorweisen. Der Unternehmensgründer Stewart Hunter Laing kann auf mittlerweile fast 50 Jahre Erfahrung zurückblicken. Highland Journey ist ein neu konzipierter Whisky, deren Ursprung zurückgeht auf die ersten Jahre des Firmengründers in der Firma selbst. Er reiste in den 50er-Jahren mit seinem Vater zu den Highland Destillerien. Diese unvergesslichen Zeiten hielt er in einem Tagebuch fest. In Anlehnung an die alten Zeiten und mithilfe seiner Aufzeichnungen ist mit dem Highland Journey Blended Malt Scotch Whisky ein Produkt entstanden, was diese Zeiten im Flaschen-Inhalt wieder auferstehen lässt.

Kork in der Whiskyflasche

Was tun, um Kork im Wein oder Whiskey zu vermeiden?

Wer kennt das nicht: Man möchte sich einen Schluck Wein oder Whisky genehmigen und auf einmal spürt man etwas Krümeliges auf der Zunge. Nach genauem Hinsehen erkennt man, dass sich ein Stück Kork vom Verschluss der Flasche gelöst hat. Doch woran liegt das? Meistens liegt der Grund in der unsanften Nutzung der Flasche beim Öffnen. Während es geeignete Geräte wie Korkenzieher gibt, wird dennoch beispielsweise zu stark am Korken gerüttelt und gedreht, was verständlich ist, da der Naturkorken ein sehr widerstandsfähiger und elastischer Verschluss ist, um Einflüsse durch Luft oder Staub zu vermeiden. Dies kann aber dazu führen, dass sich kleine Stücke oder Korkstaub durch die Reibung vom Korken lösen.

Arran Robert Burns

Arran Robert Burns Single Malt Scotch Whisky

Robert Burns war neben Walter Scott der größte Dichter von Schottland. Er wurde als ältester Sohn des Bauern William Burns und seiner Ehefrau geboren. Er lebte von 1759 bis 1796, hatte 6 Geschwister und starb im Alter von nur 37 Jahren. Zu seinen Werken zählten über 600 poetische Gedichte und Lieder, aber auch zeitkritische politische Texte. Das wohl bekanntestes Lied ‚Auld Lang Syne‘ dieses National-Poeten gehört heute sogar zur britischen Tradition.

Oban 14 Years

Oban 14 Years

Oban 14 Years merkt man seine Nähe zum Meer an. Dieser dunkelgoldene Single Malt kommt aus dem Herzen Obans in Schottland. Die kleine Stadt liegt zwischen den Western Highlands und den vorgelagerten Inseln. Das milde, gemäßigte Klima der Region wird vom Golfstrom gewärmt, und nicht selten fällt Regen. Dieses Klima gibt dem in Oban produzierten Whisky seinen Geschmack. Leicht rauchige Torfnoten und das Salz des Meeres sind zu riechen. Doch auch fruchtige Aromen von Birne und Orange steigen in die Nase. Trockenfrüchte und süßliche Gewürze sorgen für Harmonie und einen runden Geschmack. Der Abgang des edlen Tropfens ist lange zu schmecken. Eine feine Eichennote und eine Meeresbrise gleiten sanft den Gaumen hinab. Zu Hähnchenspießen und kandiertem Ingwer schmeckt er besonders gut. Ein geschützt liegender Naturhafen und viele Fähranbindungen machen das einstige Fischerdorf Oban zur Hauptstadt der Western Highlands. Schon seit über 200 Jahren werden hier Whiskys destilliert. Das Leben der Stadt hat sich um die Brennerei, eine der kleinsten Schottlands, angesiedelt. Gegründet wurde die Destille 1794 von den Brüdern John und Hugh Stevenson. Nach mehreren Besitzerwechseln ist die Brennerei seit dem Jahre 1923 Eigentum von Diageo. Das Wasser für die Brennerie kommt aus dem Loch Gleann a’Bherraidh.

Scotch und Bourbon

Der Unterschied zwischen Scotch Whisky und Bourbon Whiskey

Scotch Whisky und Bourbon Whiskey unterscheiden sich voneinander nicht nur in ihrer Schreibweise (mit oder ohne „E“) oder im Geschmack, sondern auch im Produktionsverfahren. Das Wort „Whisky“ kommt (als „uisge beatha“) aus der schottisch-gälischen Sprache bzw. als „uisce beatha“ aus dem Irischen und bedeutet Lebenswasser (uisge / uisce = Wasser, beatha = Leben). Die Engländer machten schließlich „Whisky“ daraus. In der Literatur wird dieser Begriff, der sich anfangs auch auf andere würzige Brände bezog, erstmals im Jahre 1736 erwähnt. Die Amerikaner übernahmen den Ausdruck, schrieben „Whiskey“ aber mit einem E vor dem Y…

The Glenlivet 12 Years

The Glenlivet 12 Jahre mit 2 Nosing-Gläsern – Die 7. Geschenkidee zu Weihnachten

The Glenlivet (das „Original“), ist der Pionier unter den Single Malt Scotch Whiskys. Mit anderen Worten: Die 1823 von George Smith im Livet-Tal gegründete Destillerie war die erste Brennerei in der Region Speyside, die eine offizielle Lizenz zum Brennen von Alkohol erhalten hatte – bis dahin wurde vielerorts schwarz gebrannt. Von Anfang an wurde hier mit großem Erfolg einer der besten Whiskys hergestellt, was dazu führte, dass auch andere Brennereien ihren Whisky ebenfalls als Glenlivet verkauften. Im Jahre 1880 kam es deswegen zu einem Gerichtsurteil, wonach ihnen dieses erlaubt wurde. Doch im Unterschied dazu durfte nur der Whisky von Smith die Bezeichnung „The Glenlivet“ tragen.