Was tun, um Kork im Wein oder Whiskey zu vermeiden?

Kork in der Whiskyflasche

Wer kennt das nicht: Man möchte sich einen Schluck Wein oder Whisky genehmigen und auf einmal spürt man etwas Krümeliges auf der Zunge. Nach genauem Hinsehen erkennt man, dass sich ein Stück Kork vom Verschluss der Flasche gelöst hat.

Doch woran liegt das?

Meistens liegt der Grund in der unsanften Nutzung der Flasche beim Öffnen. Während es geeignete Geräte wie Korkenzieher gibt, wird dennoch beispielsweise zu stark am Korken gerüttelt und gedreht, was verständlich ist, da der Naturkorken ein sehr widerstandsfähiger und elastischer Verschluss ist, um Einflüsse durch Luft oder Staub zu vermeiden.

Dies kann aber dazu führen, dass sich kleine Stücke oder Korkstaub durch die Reibung vom Korken lösen.

Flasche The Balvenie 12 Doublewood mit Korken

Whiskyflaschen werden meist noch mit einem Kuststoffmantel um den Deckel versehen, was wiederum das Öffnen sehr erschwert. Dagegen schneiden viele um den Verschluss herum, um den Mantel zu lösen. Dennoch kann es passieren, dass der Schnitt zu tief sitzt und in den Korken geschnitten wird, was zu Beschädigungen am Korken führen kann, der dann beim unsanften Entfernen abbricht.

Ein weiterer Grund ist die Lagerung der Flaschen. Wein wird meistens im Liegen und schon direkt in Flaschen gelagert. Der Wein reagiert mit den Korken, der teilweise auch für den einzigartigen Geschmack und Geruch des Weines verantwortlich ist. Sobald die Weinflasche dann nur noch im Stehen lagert, trocknet der Korken aus und wird anfälliger für Bruchstellen.
Whisky reagiert nicht wie Wein mit den Korken, und eine lange Lagerung von Whisky wird in den meisten Fällen nicht angestrebt. Das heißt, bei liegender Aufbewahrung der Whiskyflaschen wird der Korken feucht, trocknet dann ebenfalls schnell aus und wird dadurch poröser.
Dennoch hat der Korken keinen bedenklichen Einfluss auf den Geschmack vom Whisky und  Wein, was den Genuss beim Verzehr nicht beeinträchtigt.

Allerdings tritt ein solcher Fall, dass wirklich Kork in die Flasche gelangt, nur sehr selten auf.

Doch wie beugt man einem solchen Fauxpas vor?

Hier folgen nun einige Tipps, damit Sie Ihren Whisky oder Wein „korkenfrei“ genießen können:

•    Langsames und sanftes Öffnen der Flasche mit vorsichtigen Drehbewegungen.
•    Nur dafür ausgelegtes Werkzeug nutzen. (Korkenzieher)
•    Whisky immer stehend und dunkel lagern, teuren Wein bevorzugt liegend, sonst auch stehend.
•    Eventuell Spirituosen verzehren mit Plastikverschluss oder Drehverschluss.
•    Flascheninhalt in dafür geeignete Karaffen umfüllen.
•    Und im Fall der Fälle immer einen Ersatzkorken parat haben.

Mit diesen Tipps sollten Sie auf der sicheren Seite zum sauberen Genuss ihres Getränks sein.

The Ileack SIngle-Malt Korken

Doch wenn jede Hilfe zu spät kommt – keine Sorge.
Den Inhalt einfach mit einem Sieb oder einem Kaffeefilter filtern. Da beim Wein ein gesunder Korken nicht den Geschmack ausmacht, ändert sich beim Filtern das Aroma nicht. Beim Whiskey hat der Korken gar keinen Einfluss auf den Geschmack.

Wir hoffen, dass Sie durch unsere Tipps einen unbeschwerten Genuss haben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.