Der zeitlose Margarita

Ein weiterer Klassiker

Ein großer Klassiker unter den Cocktails ist der Margarita Cocktail. Um die Margarita kursieren mehrere Geschichten, über den Zeitpunkt und die Umstände der Geburtsstunde des berühmten Cocktails. Der genaue Zeitpunkt ist unklar, aber es muss irgendwann zwischen 1920 und 1940 gewesen sein, wo er in Mexiko oder aber auch in den USA das erste Mal angemixt worden sein soll. Mexiko ist aber wahrscheinlicher. Einer Geschichte nach, soll nämlich der mexikanische Bar- und Cocktailkeeper Carlos Herrera dem Cocktail um 1938 erfunden haben. Er benannte ihn nach der damaligen berühmten Revuetänzerin Marjorie King.
Eine andere Geschichte erzählt, dass der Cocktail im Jahre 1938 das erste Mal auftauchte und nach einer Tänzerin namens Margarita de la Rosa aus Guadalajara benannt wurde. Leider ist die genaue Geschichte des Drinks etwas unklar. Beim Trinken dieses wunderbaren Cocktails, wird uns das allerdings nicht wirklich stören.

Die International Bartenders Association (IBA) führt den Cocktail unter den „contemporary classics“ – also den zeitlosen Klassikern. Es gibt verschiedene Zubereitungsarten. Die offizielle Version des Margarita wird laut IBA aus 3,5 cl Tequila, 2 cl Cointreau und 1,5 cl Limettensaft gemischt. Dabei ist die Herstellung recht einfach. Alle Zutaten werden zusammen mit Eis in einen Shaker gefüllt und vermischt.

Margarita Cocktail

Das Wichtigste

Das allerwichtigste beim Cocktail Margarita, ist neben dem Geschmack, der bekannte Salzrand am Glas. Dieser wird hergestellt indem man den Rand des zuvor im Kühlschrank gekühlten Margarita-Glases mit etwas Limettensaft benetzt und das Glas dann kopfüber in eine Schale mit Salz taucht. Beim Hochheben etwas dagegen klopfen, damit das überflüssige Salz abfällt. Dann den Cocktail aus dem Shaker in das Glas füllen. Zum Abschluss kann noch eine halbe Scheibe Limette auf den Glasrand gesetzt werden. Wer mag, kann dem Rezept auch eine andere Frucht nach Belieben zugeben und einen Fruit Margarita daraus machen.

Eine weitere Möglichkeit ist der sogenannte Tommy’s Margarita der IBA. Er besteht aus 4,5 cl Tequila, 1,5 cl frisch gepresstem Limettensaft und zwei kleinen Löffeln süßem Agavendicksaft. Der Rest funktioniert genauso wie beim herkömmlichen Margarita-Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.