Sommerdrinks – Pina Colada

Einer der beliebtesten Cocktails im Sommer

Für Liebhaber des tropischen Flairs bietet die Cocktail-Karte den Piña Colada. Dieser süße Cocktail hat seine Wurzeln in Puerto Rico. Der Inselstaat liegt in der Karibik. Wenn wundert es, dass dieser Drink ein Longdrink auf Rumbasis ist? Die Karibik ist bekannt für guten Rum, gewonnen aus dem Saft des sonnenverwöhnten Zuckerrohrs.

In der Karibik findet man auch die weiteren Zutaten für den Sommerdrink: Ananas und Kokoscreme. Die Ananas enthält viele Vitamine, Mineralien und Enzyme. Ihr fruchtig, süßer Saft bildet den Hauptbestandteil des Pina Coladas. Um das tropische Geschmackserlebnis abzurunden wird noch Kokosmilch zugefügt. Kokosmilch wird hergestellt indem das Fleisch der Kokosnuss mit Wasser püriert wird. Diese Mischung wird anschließend durch ein Tuch gepresst. Die so entstandene Flüssigkeit ist die aromatische Kokosmilch. Für den Drink wird Kokosnusscreme benutzt, hier wird die Kokosnussmilch noch mit Kokosfett vermischt.

Laut  „International Bartenders Association“ sind die Bestandteile dieses klassischen Cocktails:

3 cl weißem Rum
z.B.:
Pampero Blanco
Ron Varadero
Havana Club
9 cl Ananas-Saft
3 cl Kokoscreme
z.B.:
Cream of Coconut

In einem Mixer werden die Zutaten mit Eis vermischt. Serviert wird er in einem Kelch- oder Ballonglas mit Strohhalm. Zur Dekoration des Piña Coladas eignen sich Ananasscheiben und Cocktail-Kirschen. Der Erfinder des Cocktails nutzte den puerto-ricanischen  „Don Q“-Rum. Übrigens: enthält er keinen Alkohol nennt er sich Virgin Colada.

Zur Entstehung des Piña Coladas gibt es verschiedene Geschichten. Am weitesten verbreitet ist, dass die Idee zu dem tropischen Cocktail von Ramon Marrero stammt. Er ließ sich im Jahre 1954 einen neuen Drink für das Hilton-Hotel in der Karibik einfallen. Etwas spannender ist eine andere Geschichte, die besagt, dass der puerto-ricanische Pirat Roberto Cofresi  den Piña Colada entwickelt hat. Angeblich soll er Ananassaft, Kokoscreme und weißen Rum gemischt und an seine Besatzung ausgeschenkt haben um ihre Moral zu heben. Doch mit seinem Tode im Jahr 1825 verschwand auch das Rezept seines Piña Coladas. Heute ist der Drink an den Bartheken dieser Welt unverzichtbar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.