schweinenackensteaks in marinade

Ein heißer Tipp für die Grillsaison: Fleisch marinieren!

Fleisch selbst marnieren

Eigentlich hat ja vom Kalender her die Grillsaison schon längst begonnen, aber bei Temperaturen zwischen 14 und 17 Grad sind die Ambitionen, sich gemütlich draußen im Garten aufzuhalten, wohl eher verhalten. Doch lange kann es nun nicht mehr dauern, bis die Sonne uns aus unseren Schlupfwinkeln lockt und wir die Holzkohle und den Grill aus dem Schuppen holen. Sicherlich wird es der eine oder andere unter uns auch schon gewagt haben.

Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihre Grillparty – mal unabhängig vom Wetter – auf jeden Fall erfolgreich gestalten können.

Grillfleisch wird noch zarter und saftiger, wenn Sie es vor dem Grillen für ca. 2 Stun-den in eine Rotwein-Marinade einlegen! Für 4 Fleischportionen verwendet man z. B.:

schweinenackensteaks in marinade

Ca. ½ Flasche Rotwein
einige Zweige Rosmarin
etwas Thymian
eine Handvoll Senfkörner
mehrere in Scheiben geschnittene Knoblauchzehen
1 in Scheiben geschnittene Zwiebel
4 Zitronenscheiben
Salz und Pfeffer.

Als Grillfleisch eignen sich am besten:

– Schweinenackensteaks
– Rippchen
– Hähnchenkeulen
– Putzenschnitzel
– Rinderfilets oder
– Spieße, die man ganz leicht aus Schweinegoulasch, Speck, Zwiebeln und Paprika herstellen kann.

rippchen in marinade

Dazu gibt es Kartoffel- oder Nudelsalat, Pellkartoffeln, Baguette oder frisch aufgeröstete Brötchen sowie Krautsalat und/oder Bauernsalat. Für den Bauernsalat (4 Portionen) werden benötigt:

4 – 5 Tomaten (je nach Größe)
1 Salatgurke
1 rote + 1 gelbe Paprika
1 Gemüsezwiebel
1 kl. Glas schwarze entsteinte Oliven
1 Paket Schafskäse
Oregano (getrocknet)
Olivenöl

Zubereitung: Tomaten, Gurken sowie die rote und gelbe Paprika schneidet man in mundgerechte Stücke und schichtet die Zutaten abwechselnd in dünnen Lagen in eine große Schale. Dazwischen werden immer ein paar schwarze entsteinte Oliven gestreut und ein wenig Pfeffer sowie reichlich Oregano. Nun gießt man großzügig das Olivenöl über das Ganze. Nicht umrühren! Zum Schluss kommen der in kleine Würfel geschnittene Schafskäse und die in Ringe geschnittene Gemüsezwiebel darauf sowie noch etwas Oregano.

Sowohl zum Grillfleisch als auch zu den Pellkartoffeln und zum Bauernsalat passt natürlich ein leckeres Tsatsiki. Für 4 Portionen nimmt man:

200 g Sahnequark
300 g Sahnejoghurt (am besten griechischen)
1 Salatgurke
6 – 8 Knoblauchzehen

Zuerst wird der Sahnequark mit dem Sahnejoghurt, Salz und Pfeffer gründlich verrührt. Dann mischt man die geschälte und in winzige Stücke geschnittene Salatgurke mit der in einer Knoblauchpresse zerdrückten Knoblauchknolle noch mal unter das Ganze.

An Getränken passen natürlich Rotwein und Bier am besten zu diesem Grillschmaus. Wir wünschen Ihnen ein gutes Gelingen Ihrer Grillfeier.

1 Kommentar zu „Ein heißer Tipp für die Grillsaison: Fleisch marinieren!“

  1. Hallo,
    hier noch ein Tip für den Tzaziki. Eine Türkische Hausfrau in einem Türkischen Laden um die Ecke gab mir den Rat Minze in den Tzaziki zu tun. Das gibt noch eine leckere frische.

    Gruß Jens

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.