Für jedes Getränk das passende Glas

In welchem Glas entwickelt sich der Geschmack am besten?

Für jedes alkoholische Getränk gibt es eigene, auf die Eigenschaften angepasste, und speziell geformte Gläser. Am bekanntesten sind Weingläser und Biergläser. Aber warum darf man ein Weizen nicht aus einem Rotweinglas trinken? Oder einen Weißwein aus einem Rotweinglas? Und warum gibt es so viele verschiedene Formen? Die Antworten darauf, sind simpel aber verschieden.

Das sind die Unterschiede

Rotweingläser sind bauchig und haben eine weite Öffnung. Dadurch kann der Wein atmen und somit das Aroma entwickeln. Natürlich kann man Wein auch aus einem normalen Wasserglas trinken, nur dann entwickelt sich nicht der volle Geschmack des Weines.

Weißweingläser hingegen sind schmaler, also nicht so bauchig, und haben eine engere Öffnung, da Weißwein auch atmen muss, aber nicht so viel, wie der Rotwein.

Bier zum Beispiel muss gar nicht atmen, deshalb macht es keinen Sinn, wenn das Bierglas bauchig ist. Die meisten Biergläser sind wie Trichter aufgebaut. Unten schmal und oder etwas breiter, damit sich eine Krone bilden kann.

Man sieht, bei jedem Glas kommt es nicht auf Farbe an, sondern auf die Form, genauso wie bei Rumgläsern, Whiskygläsern oder Cognacgläser.  Auf dem ersten Blick erkennt ein Unwissender nicht viele Unterschiede, dennoch gibt es sie.

Rumgläser können zum Beispiel bauchig sein (Nosing-Gläser), damit das Aroma des Rums sich stark entfalten kann und geschwenkt werden kann. Andererseits kann man auch einen Tumbler zum Trinken benutzen, dieser hat keinen Stiel, ist aber auch bauchig. Wegen des fehlenden Stiels, kann man den Rum von unten per Hand aufwärmen. Wenn man den Rum jedoch lieber kalt trinkt, dann sollte man das Nosing-Glas verwenden, da dieses einen Stiel hat.

Bei den speziellen Whiskygläsern kommt es darauf an, dass sich der Geruch und der Geschmack gut entwickeln können und dass man die Farbe des Whiskys sieht. Dies erfüllen wieder der Tumbler und das Nosing-Glas. Der Tumbler hat eine dickere Glaswand und einen schweren Boden, damit die Eiswürfel langsamer schmelzen und die Wärme von außen nicht an den Whisky gelangt. Aus dem Tumbler trinkt man meistens Bourbon oder Scotch on the Rocks. Das Nosing-Glas  hat einen kurzen Stiel, damit die Handwärme nicht an den Whisky gelangt und ist tulpenförmig. Dadurch können sich die Aromen besser bilden und bleiben länger erhalten.

Wenn man jedoch Cognac trinken möchte, eignet sich nur der Cognac-Schwenker dafür, denn  durch das Schwenken und die Breite des Glases, entwickelt sich besonders der Geschmack des Cognacs. Durch die große Fläche, die das Glas bietet, bilden sich die Aromen viel schneller. Cognacschwenker kann man auch zum Trinken von einem Weinbrand benutzen, da dieser dieselben Eigenschaften einen Glases benötigt, wie der Cognac.

Natürlich gibt es noch viele weitere Arten von Gläsern. Allgemein sollte man darauf achten, ob das Getränk atmen muss oder nicht. Ob es geschwenkt werden muss, welches Glas völlig ungeeignet ist und welche Temperatur das Getränk haben soll.

Wenn man dies bestimmt hat, findet man schnell passende Gläser, denn das Glas bestimmt die Qualität des Getränks. Wenn Sie allerdings Rum oder Wein jemand anderen anbieten wollen, sollten Sie vorher nach den Trinkgewohnheiten fragen und danach dann das Glas auswählen. Sobald Sie das passende Glas haben, steht dem gesteigerten Genuss des Getränks nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.